So hast du die Kosten bei deiner Haushaltsversicherung im Griff

So hast du die Kosten bei deiner Haushaltsversicherung im Griff

Um Kosten bei der Haushaltsversicherung einzusparen, genügen wenige Informationen, die du beim Versicherungsabschluss berücksichtigen musst. Diese Sinnhaftigkeit dieser Versicherungsform steht übrigens für viele Menschen außer Frage. So verfügen circa 85% der Österreicher laut einer Studie der Arbeiterkammer über diesen Schutz.

Folgende Schadensfälle sind damit abgedeckt:

  • Feuer,
  • Sturm,
  • Leitungswasser
  • Einbruchsdiebstahl oder Vandalismus

Und viele Verträge sehen überdies eine Haftpflichtversicherung vor

In jedem Fall macht es für dich Sinn, einen Blick auf die Details im Versicherungsvertrag zu werfen und zu hinterfragen, welche der angebotenen Leistungsblöcke wirklich notwendig und sinnvoll sind. Denn mit einer kritischen Analyse kannst du deutlich bei der Prämie sparen.

Die wesentlichen Faktoren zur Berechnung der Kosten bei der Haushaltsversicherung

Höhe der Versicherungssumme

Die Höhe der Prämie richtet sich grundsätzlich nach dem Umfang der gedeckten Schadensfälle und nach der Versicherungssumme. Das ist jener Maximalbetrag, welcher im Schadensfall ausbezahlt wird. Und hier gilt es besonders vorsichtig zu sein. Denn sollte sich im Schadensfall herausstellen, dass das Objekt unterversichert ist, deine  zu versichernden Gegenstände also einen höheren Wert aufweisen, als die Versicherungssumme beträgt, hat die Versicherung das Recht, den auszubezahlenden Betrag anteilig zu kürzen. Achte daher jedenfalls darauf, dass in deinem Vertrag ein Unterversicherungsverzicht beinhaltet ist. Mit diesem Zusatz kommt keine Aliquotierung zur Anwendung.

Neuwertversicherung vs. Restwertversicherung

Eine Neuwertversicherungsollte ebenfalls fixer Vertragsbestandteil sein. Im Schadensfall wird eine Anschaffung neuer Sachen gleicher Qualität übernommen. Im Gegensatz dazu decken Versicherungen, die auf einem Restwert basieren, lediglich den Zeitwert der beschädigten Gegenstände ab. Hier wird eine Wertminderung für das Alter, den Zustand und den Verbrauch des Gegenstands angenommen. Diese Minderung reduziert den Auszahlungsbetrag.
Die Haushaltsversicherungen der neuen Generation bedienen sich generell der Neuwert-Methode. In alten Verträgen finden sich allerdings durchaus Restwert-Modelle. Ein genauer Blick lohnt sich!

Bündelversicherung – Hinterfragen Sie die Leistungsbestandteile

Handelt es sich bei Ihrer Haushaltsversicherung um eine Bündelversicherung, wobei die Deckung unterschiedlicher Schadensfälle nur im Bündel erwerbbar ist, so gilt es die angebotenen Leistungen genau zu hinterfragen. So ist ein Hochwasserschutz, welcher Sie nur in Kombination mit anderen Naturkatastrophen abschliessen können, für Immobilien in Hochwassernähe sehr relevant. Für andere, die sich nicht in Wassernähe befinden, hat dieser Schutz eine sehr geringe bis keine Bedeutung.

Selbstbehalt

Ziehe generell einen Selbstbehalt in Erwägung. Du wirst im Falle eines Feuerschadens einen Selbstbehalt von 100 EUR leicht verschmerzen können und über die Deckung des restlichen finanziellen Schadens froh sein. Du sparst damit bei der jährlichen Versicherungsprämie bis zu 50%.
Zum Abschluss soll ein weiterer Faktor hervorgehoben werden, nämlich die Sinnhaftigkeit von Sonderpaketen. Angebote wie „24-Stunden-Rundumschutz“, das „Luxuspaket“ oder ein „Extrapaket“ klingen gut, sind aber in vielen Fällen für dich eigentlich verzichtbarer Luxus.

Unser Milli24 Tipp zur Reduktion der Kosten bei der Haushaltsversicherung

  • Vergleiche das Maximalpaket deines Versicherers und stelle es der Minimalvariante gegenüber, um so die wesentlichen Deckungs- und Preisunterschiede zu finden.
  • Hinterfrage deinen persönlichen Bedarf und schaue in die Vergangenheit, wie oft du tatsächlich eine solche Absicherung benötigt hättest
  • Mit einem Blick in die Vergangenheit und einer Übersicht über deine vergangenen Schadensfälle und die dadurch verursachten Kosten findest du rasch heraus, welches Paket bzw. welche Versicherungsbestandteile für dich notwendig sind.
  • Versichere vor allem die existenziellen Gefahren, d.h. die Themen die richtig Geld kosten können und trage kleine Schäden <150 Euro selbst.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.