5 Gründe für eine private Krankenversicherung für Kinder

Warum eine private Krankenversicherung für Kinder Sinn macht

Du denkst an eine private Krankenversicherung für Kinder? Gut so, denn auch dein Nachwuchs ist vor Erkrankungen nicht gefeit. Und damit im Notfall eine besonders rasche, komfortable und beste ärztliche Versorgung gewährleistet ist, sollte man eine private Krankenversicherung für Kinder jedenfalls in Erwägung ziehen.

  1. Die staatliche Gesundheitsversorgung stösst an ihre Grenzen

Die gesetzliche Pflichtversicherung sieht primär eine Gesundheitsversorgung im Akutfall vor. So gibt es eine Vielzahl an niedergelassenen Ärzten, die von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt werden. Zusätzliche Infrastruktur, wie Krankenhäuser, Radiologie-Zentren oder Kurheime fallen ebenfalls in das Leistungsangebot. Allerdings sind aufgrund der bereits hohen Kosten des Gesundheitssystem die Leistungen für Vorsorge beziehungsweise Prävention oder medizinische Zusatzleistungen wie TCM, Heilmasseure, etc. im gesetzlichen Gesundheitssystem kaum vorgesehen. Hier bieten private Krankenversicherungen die notwendige Flexibilität, um auf kostenpflichtige Zusatzangebote zurückgreifen zu können.

  1. Knappe Kapazitäten

Das gesetzliche System ist an seine Grenzen geraten – überfüllte Spitäler, lange Wartezeiten auf wichtige Untersuchungen, wie MR oder CT, und Operationen, ein Mangel an Fachärzten auf Krankenschein, und überlastete Ärzte, die kaum mehr Zeit für umfassende Patientengespräche haben, sind keine Ausnahme mehr. Gerade für kleine Patienten sind lange Wartezeiten besonders unangenehm. Eine private Krankenversicherung für Kinder hilft diese Mängel zu überwinden und ist dein Ticket in die 1. Klasse der medizinischen Versorgung, egal ob beim Privatarzt oder im Privatspital.

  1. Unterbringung im Krankenhaus deiner Präferenz

Du und dein Kind können so auch das Angebot eines Privatspitals in Anspruch nehmen. Komfortable Zwei- oder Einbettzimmer sind Standard. Viele Zusatzversicherungen sehen überdies die Möglichkeit der Begleitung bzw. Unterbringung in einem Familienzimmer vor, damit dein kleiner Schatz eine vertraute Person in der Krankenhausumgebung um sich hat.

  1. Freie Arztwahl

Eine private Zusatzversicherung bietet auch freie Arztwahl an. So hast du die Sicherheit, dass dein Wunscharzt sich ausreichend Zeit nimmt, um für die Genesung deines Kindes zu sorgen. Diese Wahlmöglichkeit wirkt sich übrigens auch meist positiv auf die Wartezeiten auf Operationen und dringend notwendige Untersuchungen aus.

  1. Direktverrechnung 

Abschließend sei noch der Vorteil der Direktverrechnung im Spital oder im Falle von Auslandsaufenthalten erwähnt. Es passiert nicht selten, dass bei Urlauben im Ausland mit kleinen Kindern Arztrechnungen direkt vom Patienten bezahlt werden müssen. Die private Urlaubskrankenversicherung stellt eine Direktverrechnung sicher und unterstützt die Familie bei der Organisation der Heimreise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.